Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Vorstandschaft Ausschuss Ausschuss bis 2019 Chorleitung Karlheinz Schreg Termine Country Night Lust auf Genuß Konzert 2017 Konzert 2019 Singstunden Mediathek Gästebuch Gästebuch2 Vereinschronik 1877 - 1937 1947 - 1960 1963 - 1966 1971 1976 - 1977 2002 - 2010 2011 - Kinderferienprogramm KiFePro2016 Kirchplatzfest Kirchplatzfest 2018 Kirchplatzfest 2019 Ausflug Köln Ausflug Köln Seite 2 Impressum LeereSeite BerichtJHV BerichtJHV2013 Rom Film für Gäste Bericht JHV 2016 Bericht JHV 2017 Bericht JHV 2018 Bericht JHV 2019 Bericht Konzert 2019 Seis 2018 Bericht JHV 2015 

1971

Die Geschichte des Sängerbundes Göggingen 1877

1971 1971 gab es erneut einen Vorstandswechsel. Vorstand Hans Beirle begründete seinen Rücktritt damit, daß er mit einem geplanten größeren Bauvorhaben nicht die Zeit aufbringe kann, die für eine Vereinsführung erforderlich ist. Zum neuen Vorstand wurde Manfred Class gewählt.Wohl als einmalig im gleichen Jahr darf man den Beitritt eines amerikanischen Staatsbürgers zum Sängerbund bezeichnen. Major Gerd Louzon, der in der Bismarkkaserne in Schwäbisch Gmünd 3 Jahre seiner Dienstzeit als Kommandant absolvierte und in Göggingen eine Wohnung bezog, war hier wegen seiner unkomplizierten Wesensart ein sehr geliebter und geschätzter Mitbürger.In dieser Zeit erlebte der Sängerbund viele Höhepunkte der Geselligkeit. Auch wurde für die deutsch-amerikanische Freundschaft, soweit es in diesem Rahmen möglich war, einiges getan. So beteiligte sich der Sängerbund bei deutsch-amerikanischen Freundschaftswochen im Festzelt beim Schießtalsee in Schwäbisch Gmünd mit mehreren Gesangsvorträgen.Unvergessen sind auch die Stunden im Offizierskasino der Bismarkkaserne, wo der Sängerbund 2-mal eingeladen wurde.Die Verabschiedung nach 3 Jahren unseres allseits geliebten „Majors“wurde dann entsprechend gefeiert.Ein Auszug aus der Abschiedslaudatio, wie es im Protokoll auf schwäbischverewigt ist:„Em Kasino, wo sonscht bloß Großkopfete verkehrat,hot er ons g’wöhnlich sterbliche a’gnehme Schtonda bescherat. Mir hent zwar läschterlich g’soffa, aber mir hent’s na erfahra,s’hot net da Gerd und au koin Arma troffa.Ja liabe Leut, des isch deutsch-amerikanischa Freundschaft ohneBürokrata, des muaß ma‘ a’mol ganz laut und deutlich saga.Wo bleibat denn do dia Herra von dr Presse?dia hent au bloß an de G’schwollane Intresse!Wenn dia a‘ paar Händ schüttlat und Bückleng fabriziarat,daß se schiargar uff d‘ Nas nafliagat.Des isch doch ällas Käs und Schmarra,kommat a’mol uff Gögginga raus, do lauft a’anderer Karra!